Zurück

Kirchgemeindeversammlung vom 23. Juni 2016

Montag, 27. Juni 2016

Mit dem gesprochenen Lied 725 „Sollt ich meinem Gott nicht singen“ aus dem Kirchengesangbuch eröffnete Karin Meier Oberli die Kirchgemeindeversammlung.

Die Jahresrechnung von 2015 wurde von der Versammlung einstimmig angenommen.

Ebenso nahmen die Anwesenden den vierseitigen Jahresbericht der Kirchenpflege entgegen. Den vielen Freiwilligen, die über das ganze Jahr hinweg viel zum Kirchenleben beitragen und den Mitarbeitenden wurde herzlich gedankt.

Die Abstimmung über den Projektierungskredit Bauprojekt Amthofstrasse 12 und Ermächtigung zur Vorbereitung des Verkaufs des Kirchgemeindehauses Felsberg und/oder des Pfarrhauses an der Eschenmattstrasse 22 wurde mit lediglich 3 Gegenstimmen angenommen.

Als neues Mitglied in die Kirchenpflege wurde Jürg Suter gewählt. In der anschliessenden Wahl für das Präsidium wurde Jürg Suter als neuer Präsident gewählt.

Karin Meier Oberli wurde als Präsidentin der Kirchenpflege mit herzlichen Dankesworten durch Vizepräsidentin Regine Welti verabschiedet. Die Mitglieder der Kirchgemeinde verdankten ihr das grosse Engagement der vergangenen zwölf Monate mit grossem Applaus. Karin Meier Oberli wird weiterhin als Mitglied der Kirchenpflege das Ressort Finanzen führen.

Bei der Ersatzwahl in die Rechnungsprüfungskommission, für den Rest der Amtsdauer 2014 – 2018, wurde Jeannette Lehmann Rohner gewählt.

Der Mandatierung der Kirchenpflege für den Prozess KirchGemeindePlus, um ergebnisoffene Verhandlungen mit den umliegenden Kirchgemeinden aufzunehmen, wurde stattgegeben.

Am Schluss der Versammlung informierte Pfarrerin Claudia Rüegg Bissig über das „Pedalo-Projekt – freiwillig engagiert mit Asylsuchenden“, welches zusammen mit den reformierten Kirchgemeinden Dürnten und Bubikon sowie der katholischen Pfarrei Rüti-Dürnten-Bubikon organisiert wird.

Anschliessend an die Kirchgemeindeversammlung wurde Kaffee und Dessert serviert.