Zurück

Planungs- und Baukommission

 

1.  Planungs- und Baukommission

Für die Bearbeitung der Raumfragen und als Beratungsorgan hat die Kirchenpflege im Januar 2013 eine Planungs- und Baukommission (PBK) gewählt und für die neue Amtsdauer 2014 - 2018 bestätigt. Der PBK gehören an:

  • Andreas Weber, a. Kirchenpfleger (Kommissionspräsident)
  • Mathias Brechbühl, Kirchensigrist
  • Peter Honegger, a. Kirchenpflegepräsident
  • Peter Jucker, Kirchenpfleger Ressort Liegenschaften, Planung und Bau
  • Martin Jurt, a. Kirchenpflegepräsident
  • Claudia Rüegg Bissig, Pfarrerin
  • Bruno Schulthess, Fachexperte
  • Martina Slongo, a. Kirchenpflegerin

Reto Gadola, Vertreter der kantonalen Denkmalpflege, und eine Vertretung der Nachbarschaft werden bei Bedarf beigezogen.

 

2.  Immobilienstrategie

Das Vermögen der Kirchgemeinde ist weitgehend in deren Liegenschaften gebunden. Der wirtschaftliche Umgang und die sorgfältige Nutzung dieser Ressourcen sind für das ökonomische Gleichgewicht der Gemeinde entscheidend. Die Kirchenpflege hat daher am 27. Februar 2014 auf Antrag der Planungs- und Baukommission eine Immobilienstrategie verabschiedet.

 

3.  Bauprojekt

Die Bedürfnisabklärungen für den absehbaren Raumbedarf der Kirchgemeinde sind erfolgt. Es hat sich gezeigt, dass eine Totalsanierung des alten Pfarrhauses (Amthofstrasse 12) mit den notwendigen baulichen Anpassungen und ein Saalneubau im Garten des alten Pfarrhauses den Raumbedarf vollständig abdecken. Ist die Realisierung dieses Projektes möglich, kann mit dem Bezug der sanierten bzw. neu erstellten Gebäude auf das heutige Kirchgemeindehaus „Felsberg“ verzichtet werden. In Absprache mit der kantonalen Denkmalpflege wurde daher ein entsprechendes Wettbewerbsprogramm ausgearbeitet. Im April 2014 wurde das Projekt öffentlich ausgeschrieben. In der Präqualifikation wurden fünf Architekturbüros ausgewählt, die am Studienauftrag teilnehmen und ein Vorprojekt ausarbeiten. Die Jury wird aus diesen Eingaben ein Siegerprojekt bestimmen.

Die Kirchenpflege wird anschliessend auf Antrag der PBK entscheiden müssen, ob die Verfasser des Siegerprojektes mit der Ausarbeitung eines bewilligungsfähigen und ausführungsreifen Bauprojekts beauftragt werden sollen. Die Kirchgemeindeversammlung wird dann den notwendigen Projektierungskredit bewilligen müssen.

  • Siegerprojekt Studienwettbewerb für die Sanierung des alten Pfarrhauses und den Neubau eines Kirchgemeindesaals (Bericht des Beurteilungsgremiums)