Zurück

Planungs- und Baukommission

Sanierung altes Pfarrhaus / 
Neubau Kirchgemeindesaal

Baukredit und Verkauf Felsberg rechtskräftig bewilligt
 

Am 10. Juni 2018 haben die Stimmberechtigten unserer Kirchgemeinde dem Antrag der Kirchenpflege zur Bewilligung eines Baukredites von 5 Mio. Franken für die Sanierung des alten Pfarrhauses und den Neubau eines Kirchgemeindesaals auf dem Gelände des alten Pfarrhauses, Amthofstrasse 12, zugestimmt. 41,2% der Stimmberechtigten haben sich an der Urnenabstimmung beteiligt. Mit 853 Ja zu 340 Nein haben 71,5% der Stimmenden das Projekt befürwortet. Die Kirchenpflege freut sich über dieses klare und eindeutige Resultat. Rechtsmittel gegen die Urnen- abstimmung sind keine eingereicht worden. Die Kirchenpflege konnte am 12. Juli 2018 feststellen, dass die Volksabstimmung rechtskräftig ist. Gemeinsam mit der Planungs- und Baukommission wird nun die Realisierung des Um- und Neu- bauprojekts vorangetrieben. Der Spatenstich für den Neubau des Kirchgemeinde- saals ist für anfangs November 2018 geplant.

Die Eigentumsübertragung der Villa Felsberg an die Käuferschaft ist inzwischen vollzogen worden. Gleichzeitig wurden ihre Räumlichkeiten von der Kirchgemeinde für ein Jahr gemietet.

Die Arbeitsplätze im alten Pfarrhaus werden am 14./15. August 2018 ins Kirch- gemeindehaus Felsberg gezügelt. Bis zum Abschluss der Sanierungsarbeiten im alten Pfarrhaus ca. Oktober 2019 wird die Villa Felsberg als Provisorium für die Mitarbeitenden der Kirchgemeinde genutzt.

Die Kirchenpflege

1.  Planungs- und Baukommission

Für die Bearbeitung der Raumfragen und als Beratungsorgan hat die Kirchenpflege im Januar 2013 eine Planungs- und Baukommission (PBK) gewählt und für die neue Amtsdauer 2014 - 2018 bestätigt. Der PBK gehören an:

  • Andreas Weber, a. Kirchenpfleger (Kommissionspräsident)
  • Mathias Brechbühl, Kirchensigrist
  • Peter Honegger, a. Kirchenpflegepräsident
  • Peter Jucker, Kirchenpfleger Ressort Liegenschaften, Planung und Bau
  • Martin Jurt, a. Kirchenpflegepräsident
  • Claudia Rüegg Bissig, Pfarrerin
  • Bruno Schulthess, Fachexperte
  • Martina Slongo, a. Kirchenpflegerin

Monika Twerenbold, Vertreterin der kantonalen Denkmalpflege, und eine Vertretung der Nachbarschaft werden bei Bedarf beigezogen.

 

2.  Immobilienstrategie

Das Vermögen der Kirchgemeinde ist weitgehend in deren Liegenschaften gebunden. Der wirtschaftliche Umgang und die sorgfältige Nutzung dieser Ressourcen sind für das ökonomische Gleichgewicht der Gemeinde entscheidend. Die Kirchenpflege hat daher am 27. Februar 2014 auf Antrag der Planungs- und Baukommission eine Immobilienstrategie verabschiedet.

 

3.  Bauprojekt

Die Bedürfnisabklärungen für den absehbaren Raumbedarf der Kirchgemeinde sind erfolgt. Es hat sich gezeigt, dass eine Totalsanierung des alten Pfarrhauses (Amthofstrasse 12) mit den notwendigen baulichen Anpassungen und ein Saalneubau im Garten des alten Pfarrhauses den Raumbedarf vollständig abdecken. Ist die Realisierung dieses Projektes möglich, kann mit dem Bezug der sanierten bzw. neu erstellten Gebäude auf das heutige Kirchgemeindehaus „Felsberg“ verzichtet werden. In Absprache mit der kantonalen Denkmalpflege wurde daher ein entsprechendes Wettbewerbsprogramm ausgearbeitet. Im April 2014 wurde das Projekt öffentlich ausgeschrieben. In der Präqualifikation wurden fünf Architekturbüros ausgewählt, die am Studienauftrag teilnehmen und ein Vorprojekt ausarbeiten. Die Jury wird aus diesen Eingaben ein Siegerprojekt bestimmen.

► Siegerprojekt Studienwettbewerb für die Sanierung des alten Pfarrhauses und den Neubau eines Kirchgemeindesaals (Bericht des Beurteilungsgremiums)

Die Kirchenpflege hat auf Antrag der PBK entschieden, dass die Verfasser des Siegerprojektes mit der Ausarbeitung eines bewilligungsfähigen und ausführungsreifen Bauprojekts beauftragt werden sollen. Die Kirchgemeindeversammlung hat am 23. Juni 2016 die dafür notwendigen Projektierungskredite bewilligt (Protokoll KGV vom 23.06.2016). Als Ergebnis dieser Projektierungsarbeiten liegt nun ein ausführungsreifes Bauprojekt vor. Die Stimmberechtigten der Kirchgemeinde werden am 10. Juni 2018 über die Bewilligung des Baukredites entscheiden.