Amtliche Publikationen

Seit 1. Januar 2019 dient die Homepage der Kirchgemeinde als amtliches Publikationsorgan.

Todesanzeigen und weitere amtliche Publikationen der Politischen Gemeinde Rüti finden Sie hier.

 


Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Rüti ZH

Wir laden die Stimmberechtigten ein zur

Kirchgemeindeversammlung auf

Donnerstag, 5. Dezember 2019, 19.30 Uhr

in der „Kirche“, Amthofstrasse 5.

 

Traktanden:

  1. Festsetzung des Budgets und des Steuerfusses für das Jahr 2020
  2. Behandlung der Einzelinitiative „Sichert der evang.-reformierten Kirchgemeinde Rüti ZH die Gemeindeautonomie – Gegenvorschlag jetzt!“
  3. Anfragen im Sinne von § 17 des Gemeindegesetzes

 

Gemeindeaussprache im Anschluss an die Versammlung u.a. zu Kirchenbauten, Zusammensetzung der Kirchenpflege, Verein Aktion Kirchen Züri Oberland, Jugendarbeit, Pfarrbestätigungswahlen 2020-2024.

 

Aktenauflage ab Mittwoch, 20. November 2019 im Sekretariat der Evang.-ref. Kirchgemeinde, Bahnhofstrasse 5 sowie auf unserer Homepage www.refrueti.ch und in der Gemeinderatskanzlei, Breitenhofstrasse 30, zu den ordentlichen Bürozeiten. Die Berichte werden auf Verlangen durch das Sekretariat kostenlos zugestellt und sind auf unserer Homepage elektronisch verfügbar.

                                                                                  Die Kirchenpflege

 

   


   4. November 2019

Pfarrbestätigungswahlen 2020-2024 – Publikation stille Wahl

Die Wahl an der Urne wurde bei der Kirchenpflege nicht verlangt,  somit sind die drei Pfarrpersonen in stiller Wahl gewählt.

Die  amtliche Publikation erfolgt per Montag, 4. November 2019 auf der Homepage.

Die Kirchenpflege beschloss an ihrer Sitzung vom 31.10.2019:

  1. Es wird davon Kenntnis genommen, dass die Stimmberechtigen die Wahl an der Urne von Pfarrer Thomas Gottschall und Pfarrerin Galina Angelova sowie Pfarrerin Claudia Rüegg Bissig binnen der gesetzlichen Frist nicht verlangt haben.
  2. Die Pfarrerinnen und Pfarrer gemäss Ziffer 1 werden als in stiller Wahl für die Amtsdauer 2020–2024 gewählt erklärt.
  3. Die Wahlen erfolgen unter dem Vorbehalt einer Änderung der massgebenden gesetzlichen Bestimmungen sowie der Amtspflichten der vorgeschlagenen Pfarrerinnen und Pfarrer in örtlicher und inhaltlicher Hinsicht während der Amtsdauer.
  4. Gegen diesen Beschluss kann wegen Verletzung von Vorschriften über die politischen Rechte und ihre Ausübung binnen 5 Tagen, von der Veröffentlichung an gerechnet, schriftlich Rekurs bei der Bezirkskirchenpflege Hinwil  erhoben werden. Die Rekursschrift muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Der angefochtene Beschluss ist, soweit möglich, beizulegen oder genau zu bezeichnen.
  5. Mitteilung an  Pfarrer Thomas Gottschall, Pfarrerin Galina Angelova, Pfarrerin Claudia Rüegg Bissig, an die Bezirkskirchenpflege Hinwil sowie an den Kirchenrat.
  6. Amtliche Veröffentlichung auf der Homepage www.refrueti.ch.

 


 

    Oktober 2019

Die Kirchenpflege beschliesst:

  1. 1. Die der Kirchgemeinde im Pfarramt zur Verfügung stehenden Stellenprozente werden für die Amtsdauer 2020–2024 der Pfarrerinnen und Pfarrer wie folgt aufgeteilt:

– Pfarrer Thomas Gottschall mit 95 Stellenprozent

– Pfarrerin Claudia Rüegg Bissig mit 50 Stellenprozent

– Pfarrerin Galina Angelova mit 45 Stellenprozent.

 

  1. 2. Den Stimmberechtigten der Kirchgemeinde werden zur Bestätigung für die Amtsdauer 2020–2024 mit den Stellenprozenten gemäss Ziffer 1 vorgeschlagen:

– Pfarrer Thomas Gottschall

– Pfarrerin Claudia Rüegg Bissig

– Pfarrerin Galina Angelova

 

  1. 3. Gemäss § 13 Abs. 3 des Kirchengesetzes kann/können mindestens ein Zwanzigstel der Stimmberechtigten/mindestens 100 Stimmberechtigte1,[1] der Kirchgemeinde für jede bzw. jeden der in Ziffer 3 aufgeführten Pfarrerinnen und Pfarrer schriftlich die Wahl an der Urne verlangen. Die Unterschriften sind der Kirchenpflege Rüti ZH, binnen 30 Tagen seit der amtlichen Veröffentlichung dieses Beschlusses einzureichen. Wird binnen dieser Frist keine Urnenwahl verlangt, so wird die Kirchenpflege die Pfarrerinnen und Pfarrer gemäss Ziffer 3 als in stiller Wahl gewählt erklären.

 

  1. 4. Die stille Wahl und die Wahl an der Urne erfolgen unter dem Vorbehalt einer Änderung der massgebenden gesetzlichen Bestimmungen sowie der Amtspflichten der gewählten Pfarrerinnen und Pfarrer in örtlicher und inhaltlicher Hinsicht während der Amtsdauer.

 

  1. 5. Gegen diesen Beschluss kann wegen Verletzung von Vorschriften über die politischen Rechte und ihre Ausübung binnen 5 Tagen, von der Veröffentlichung an gerechnet, schriftlich Rekurs bei der Bezirkskirchenpflege Hinwil erhoben werden. Die Rekursschrift muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Der angefochtene Beschluss ist, soweit möglich, beizulegen oder genau zu bezeichnen.

 

Die Kirchenpflege /
Erscheinungsdatum 1. Oktober 2019

 


 

Rüti ZH, 24. Juni 2019

Amtliche Publikation, Bezirk Hinwil

_____________________________________________________________

Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Rüti ZH

Kirchgemeindeversammlung vom Donnerstag, 20. Juni 2019

Die Kirchgemeindeversammlung hat am 20. Juni 2019

1. Die Jahresrechnung 2018 genehmigt.

2. Den Jahresbericht 2018 entgegengenommen.

3. Die Anfrage von Thomas Gsell vom 19. Mai 2019, wurde gemäss § 17 des
Gemeindegesetzes behandelt und beantwortet.

Das Protokoll liegt ab Mittwoch, 26. Juni 2019 im Sekretariat der Kirchgemeinde, Bahnhofstrasse 1, 8630 Rüti, zur Einsicht auf.

 

Rechtsmittelbelehrung

Gegen diese Beschlüsse kann wegen Verletzung von Vorschriften über die politischen Rechte und ihre Ausübung binnen 5 Tagen und wegen Rechtsverletzungen, unrichtiger oder ungenügender Feststellung des Sachverhalts oder wegen Unangemessenheit binnen 30 Tagen, von der Veröffentlichung an gerechnet, schriftlich Rekurs bei der Bezirkskirchenpflege Hinwil, Uwe Müller-Gauss, Präsident, Hörnlistrasse 75b, 8330 Pfäffikon ZH, erhoben werden. (§7 Abs. 1 GG, §10 Abs 1 und 2 VRG)

 

Die Rekursschrift muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Sie ist in genügender Anzahl für die Rechtsmittelinstanz und die Vorinstanz beizulegen. Der angefochtene Beschluss ist beizulegen oder genau zu bezeichnen. Die angerufenen Beweismittel sind genau zu bezeichnen und soweit möglich beizulegen. Das Rekursverfahren in Stimmrechtssachen ist kostenlos. Im Übrigen hat die unterliegende Partei die Kosten des Rekursverfahren zu tragen.

 

                                                                                        Die Kirchenpflege

 


Hier finden Sie den Jahresbericht 2018

sowie die Jahresrechnung 2018 mit Unterschriften